Archives

All posts by Jonas

Vor einigen Jahrzehnten war unser Leben noch viel einfacher.

Das Fehlen von Internet und mobilen Geräten erlaubte uns mehr Zeit, unsere eigenen Mahlzeiten zu kochen.

Ein langsamerer Lebensstil bedeutet weniger Stress und eine hausgemachte Mahlzeit ist oft gesünder als Fast Food.

Heute ist das Gegenteil der Fall.

Die Technologie sollte uns das Leben erleichtern, aber das Gegenteil ist geschehen. Haben Sie bemerkt, dass das Tempo unseres Lebens immer schneller wird?

So schnell, dass wir kaum Zeit haben, unsere eigenen Mahlzeiten zu kochen und uns auf Fastfood für die Ernährung unseres Körpers verlassen müssen.

Und Stress durch die Arbeit belastet unseren Körper mit der Zeit. Also müssen wir uns entgiften.

Die Entgiftung befreit den Körper von Giftstoffen, die sich im Laufe der Zeit aufgrund schlechter Ernährungsgewohnheiten, mangelnder Bewegung und eines allgemein ungesunden Lebensstils ansammeln.

Wer muss entgiftet werden? Nun, die meisten von uns tun das.

Ein guter Weg zur Entgiftung ist durch einen Saft schnell.

Denken Sie daran, dass dies anders ist als das Trinken eines Smoothies, denn Smoothies haben immer noch das Fruchtfleisch, das unser Darm verdauen muss.

Das Ziel eines Saftfastens ist es, unser Verdauungssystem zu beruhigen, es mit Nährstoffen zu ernähren, die in Obst und Gemüse enthalten sind, und dann Toxine auszuspülen.

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Saft schnell ist zu wissen, was zu erwarten ist, wie Sie Ihren Körper vorbereiten und wie man ein Fasten brechen kann.

Entsaftung hilft bei der Senkung des Blutzuckerspiegels

Eine weitere traurige Realität in der Ära des Kommerzialismus wäre der Aufstieg von Menschen mit Diabetes. Und viele von ihnen sind im Alter von 20 Jahren und manchmal auch Teenager.

Mit der wachsenden Zahl von Fast-Food-Ketten, ist der Reiz von billigen Lebensmitteln, die innerhalb von Minuten serviert werden, schwer zu widerstehen. Und unsere Gesundheit zahlt den Preis für diese Bequemlichkeit.

Laut cdc.gov haben rund 26 Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner und schätzungsweise 79 Millionen Menschen Vordiabetes!

Diese Zahl ist umwerfend!

Glücklicherweise, indem Sie Ihre Ernährung ändern, das bedeutet, dass Sie frittierte Lebensmittel, Schweinefleisch, Rindfleisch, Limonaden und alles, was süß ist, eliminieren, können Sie Ihren Blutzuckerspiegel senken.

Essen Lebensmittel wie Ingwer, Brokkoli, Spinat, Sellerie und Zwiebeln sowie saure Früchte wie Zitrone, Grapefruit, Granatäpfel und Orangen helfen, schlechte Cholesterinwerte zu senken.

Wie kommt das Entsaften ins Spiel? Das Entsaften dieses Gemüses hilft Ihnen, mehr zu konsumieren, ohne Ihr Verdauungssystem zu überlasten.

Denken Sie daran, die Menge an süßen Früchten in der Mischung auf das absolute Minimum zu beschränken – verwenden Sie sie nur als Süßungsmittel. Wenn Sie Obst mögen, ist es am besten, sie ganz mit der Faser zu essen, um die Freisetzung von Fructose in den Blutkreislauf zu verlangsamen.

Tipp: Wenn Sie Diabetiker sind oder Ihr Blutzuckerspiegel nahe der Grenze liegt, probieren Sie diese Rezepte aus, es hat meinem Vater mit seinem Typ-2-Diabetes geholfen und er ist jetzt von seinen Medikamenten befreit. Ein Wort der Warnung zwar, diese Rezepte schmecken nicht gut, aber sind wirkungsvoll. Wenn Sie sie ausprobiert haben, lassen Sie es mich wissen, wenn es bei Ihnen funktioniert hat.
Es hilft uns, eine bessere Haut zu bekommen.

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal in Ihrem Leben den Begriff „Sie sind, was wir essen“ gehört.

Glasses with fresh vegetable juices isolated on white

Wenn wir nichts als fettige Junk Food essen, wird unsere Haut höchstwahrscheinlich ölig sein und viele Ausbrüche haben.

So war ich während der Highschool und dem College.

Meine Diät besteht aus Burgern, Pommes Frites und Limonaden und meine Haut reflektiert diese Diät. Ich hatte normalerweise Akneausbrüche, die buchstäblich mein gesamtes Gesicht bedeckten.

Ja, man könnte sagen, dass Hormone eine Rolle gespielt haben. Aber ich hätte zumindest die Ausbrüche minimieren können, wenn ich Junk Food minimiert hätte.

Juicing hilft uns, eine bessere Haut zu bekommen, nicht nur, indem es unserem Körper erlaubt, mehr Nährstoffe aufzunehmen, die unsere Haut braucht. Es hilft auch, unseren Appetit auf nicht so gesunde Mahlzeiten wie Pommes frites und gebratenes Huhn zu unterdrücken.

Ich bin sicher, dass Sie mir zustimmen würden, dass das Schlucken einer Tasse frischer Gurke + Rübe + Karottensaft viel besser für Ihre Haut ist als das Trinken einer Tasse Frappuccino.

 

Die Krebsbehandlung beinhaltet eine Chemotherapie, die Ihren Körper und Ihr Bankkonto belastet. Und eine Menge Leute haben sich an alternative Medikamente gewandt, zu denen auch die Entsaftung gehört, um diese gefürchtete Krankheit zu bekämpfen, und es gibt einige Leute, die die Schlacht gewonnen haben!

Schauen Sie sich diese Geschichten an….

Was, wenn ich dir sage, dass Karotten Krebs heilen?
Ich habe Krebs mit einer rohen Diät und einem ganzheitlichen Lebensstil besiegt.
Karottensaft heilt Krebs der Stufe 4
Nehmen Sie diese Geschichten mit einem Körnchen Salz.

Ich sage nicht, dass das Entsaften Krebs heilen wird, aber es wird helfen, den Körper während des Prozesses der Chemotherapie ernährt zu halten.

Selbst wenn es keine konkreten wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass Saft besser ist als der Verzehr von ganzen Früchten und Gemüse, können Sie mit der Entsaftung mehr Gemüse konsumieren, weil es leichter zu schlucken ist und die Nährstoffaufnahme fast sofort erfolgt.

Experten können sagen, dass wir Ballaststoffe brauchen, aber es gibt Fälle, in denen die Entsaftung vorteilhaft ist.

Krebspatienten ist ein gutes Beispiel, weil diese Leute Schwierigkeiten haben werden, Lebensmittel zu schlucken, so dass es nicht praktikabel ist, große Mengen zu essen.

Dies ermöglicht es ihnen, ihren Körper während eines körperlich austrocknenden Verfahrens wie einer Chemotherapie, die Blutzellen abtötet, mit Nährstoffen zu versorgen.

Vorbeugen ist besser als heilen

Durch den Verzehr von mehr Obst und Gemüse wird nähren wird dazu beitragen, Arm Ihren Körper mit Anti-Krebs-Nährstoffe, die dazu beitragen, Kampf gegen Krebszellen.

Wie das, was ich in Punkt Nr. 2 gesagt habe, hilft Ihnen das Entsaften, mehr Verbraucher zu konsumieren, weil Ihr Verdauungssystem nicht so hart arbeiten muss, wie es benötigt, um zu verdauen.

Da das Gemüse, das wir jetzt essen, weniger nahrhaft ist, als es vor 50 Jahren war, weil eine Reihe von Faktoren, wie z.B. die Überlandwirtschaft, die dem Öl Nährstoffe entzieht, dazu führen, dass wir einfach mehr essen müssen, um dies zu kompensieren.

Dr. Brian Lowenta sagt, dass wir, um das Krebsrisiko zu reduzieren, täglich 2-3 Tassen Obst und über 3 Tassen Gemüse essen müssen!

Ich glaube nicht, dass ich in der Lage sein werde, so viel Obst und Gemüse zu essen, und das ist der Punkt, an dem die Entsaftung ins Spiel kommt.

Tipp: Vermeiden Sie es, zu viel Obst in Ihre Saftrezepte einzubringen, da das Trinken von viel Fruchtsaft das Risiko von Diabetes und Übergewicht erhöht. Verwenden Sie nur Früchte, um den starken Geschmack von Gemüse zu überdecken. Sie können auch ein Stück Gurke hinzufügen. Es verdünnt den Geschmack und ist großartig bei der Erhöhung der Saftmenge, die Sie trinken werden. Ich ziehe es vor, Gurken zu verwenden, als Wasser in die Säfte zu geben, die ich mache.

Es hilft, den hohen Cholesterinspiegel zu senken.

Die Senkung des Cholesterinspiegels ist mehr als nur eine Entsaftung.

Du musst deine Ernährung komplett umstellen.

In meinem Fall ist mein ALDL oder schlechtes Cholesterin über der Grenze. Und der Arzt riet mir, frittierte Lebensmittel aus meiner Diät zu entfernen.

Ja, kein gesättigtes Fett, kein Rind- oder Schweinefleisch und ersetzen Sie es durch mehr Gemüse, Obst, Hafer, Meeresfrüchte und Hühnerfleisch.

Das Entsaften hilft mir, mehr Gemüse zu konsumieren, das hilft, Cholesterin wie Paprika, dunkles Grün, Gurke, Sellerie, Ingwer, bittere Melone und Zitrone zu senken, um einige an den höheren Dosen zu nennen, weil ich nicht mich vorstellen kann, einen vollständigen Stapel von denen zu essen.

Also im Wesentlichen, um den Cholesterinspiegel zu senken, müssen Sie Ihre Ernährung radikal ändern (ja, vermeiden Sie frittierte und fetthaltige Lebensmittel), mehr Sport treiben und mehr Gemüse und Früchte essen.

Dr. Joseph Mercola bespricht die Vorteile des Entsaftens und wie Sie Ihre eigenen Rezepte zusammenstellen können.

 

Als Kind wurde mir von meinen Eltern oft gesagt, dass, wenn es schlecht schmeckt, es gut für die Gesundheit ist.

Sie sagen das, um mich zu ermutigen, mehr Gemüse zu essen, denn als Kind liebe ich es, Fleisch, Eiscreme und Junk Food zu essen.

Oh, wie ich es hasse, Gemüse zu essen, besonders bitteres dunkles Grün wie bittere Melone und Senfgrün.

Wenn ich sie ganz schlucken könnte, würde ich das tun, aber ich würde sie einfach in meinen Mund stopfen, ein wenig kauen und alles schnell mit einem Glas Wasser abspülen.

Jetzt, da ich meine eigene Familie habe, habe ich ein besseres Verständnis dafür, wie wichtig diese dunklen Grüns sind.

Aber auch so habe ich immer noch Schwierigkeiten, mehr als 6 Portionen Obst und Gemüse zu essen, die mein Körper braucht, um gesund zu sein.

Experten empfehlen mindestens 6 bis 8 Portionen, so dass es eine Lücke zu füllen und Entsaftung kann helfen, diese Lücke zu füllen.

Ich bin mir sicher, dass Sie auf dem gleichen Schiff sind. Lesen Sie diesen Artikel, es sei denn, Sie sind ein Athlet, der vier- bis fünftausend Kalorien aus einer ausgewogenen Ernährung zu sich nehmen kann. Und gleichzeitig verbrennen Sie es bei intensivem Training.

Für normale Leute wie Sie und mich kämpfen wir alle darum, genug Grüns und Früchte in unserer Ernährung zu bekommen.

Wie hilft uns das Entsaften? Nun…

Mehr Nährstoffaufnahme, weil der Darm nicht die ganze Faser verdauen muss.

Erhalten Sie mir falsche Faser nicht erhalten IST wichtig, weil sie auch Nährstoffe enthält und Verdauung hilft. Aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich hier im praktischen Sinn spreche.

Wie viele von Ihnen können realistischerweise zwei bis drei Pfund Gemüse pro Tag essen?

Die Entsaftung macht es möglich, denn bei diesem Verfahren wird der Saft extrahiert. Und das Verlassen des Fruchtfleisches, das die Verdauung aus der Gleichung herausnimmt und Nährstoffe direkt in den Blutkreislauf einführt.

Da Sie eher trinken als essen, sind Sie in der Lage, mehr Gemüse einzunehmen, wodurch Sie mehr Nährstoffe aufnehmen können, ohne sich mit viel Ballaststoffen vollstopfen zu müssen.

Kurz gesagt, die Entsaftung ermöglicht es Ihnen, mehr Gemüse effizient zu konsumieren.

Denken Sie daran, dass die Mehrheit der Zutaten in einem Rezept sollte Gemüse und minimieren hohe Fruktose Obst wie Äpfel und Erdbeeren. Ein gutes Verhältnis zu folgen wäre 80% Gemüse und 20% Obst.

Unser Körper braucht nur 15 bis 25 Gramm Zucker, damit Sie das auch von anderen Nahrungsquellen bekommen können.

Für Leute, die anfangen, kann es hart sein, weil das Trinken von Gemüsesaft nicht schmackhaft ist.

Experten sagen, um starken Geschmack von dunklen Grüns entgegenzuwirken, mischen Sie in einer Frucht wie eine Zitrone, die niedrigen Fruktosegehalt hat, um die Bitterkeit zu maskieren.

Aber wenn es zu bitter ist, fügen Sie einen Apfel hinzu. Von allen Apfelsorten hat der grüne Apfel den niedrigsten Zuckergehalt, was ihn zu einer guten Wahl macht. Es dauert ein paar Wochen, um sich an den Geschmack von grünem Saft anzupassen, und sobald Sie das getan haben, versuchen Sie, die Menge der Früchte auf das absolute Minimum zu reduzieren.

Es erlaubt Ihnen, eine größere Auswahl an Gemüse zu konsumieren, was Ihrem Körper erlaubt, mehr Nährstoffe zu erhalten.

Wie viele verschiedene Gemüsesorten kochen Sie in einer Woche?

In unserem Haus würde ich sagen, wir kochen um ein oder zwei Arten von Gemüse pro Mahlzeit, so dass es sich auf etwa 7 bis 10 summiert.

ABER wir kochen nicht für jede Mahlzeit, weil es meistens Reste gibt. Und wir essen normalerweise am Wochenende auswärts.

Egal, wie wir es versuchen, wir beschränken uns auf die Vielfalt.

Entsaftung hilft uns hier, weil wir mit jedem Saft, den wir herstellen, viel mehr Abwechslung schaffen können.

Sie haben viele Möglichkeiten in Bezug auf Rezepte und begrenzt nur durch Produkte, die im Lebensmittelgeschäft erhältlich sind.

Wenn Sie vor jeder Mahlzeit Saft trinken, können Sie 5 bis 6 verschiedene Gemüse pro Tag verwenden, die dunkles Blattgrün oder Kreuzblütlergemüse enthalten können. Siehst du, worauf ich hinaus will? So können Sie mehr Abwechslung und damit mehr Nährstoffe hinzufügen.

Es füttert den Darm mit guten Bakterien.

Die meisten von uns wissen das nicht, aber ein Drittel unseres Immunsystems befindet sich in unserem Verdauungstrakt und unzählige Forschungen zeigen, dass der Schlüssel zu einem gesunden Körper ein gesunder Darm ist. Hippokrates hat vor 2000 Jahren gesagt: „Alle Krankheiten beginnen im Darm“.

Was hat das Entsaften damit zu tun? In einer Studie von Gemma Walton PhD, fanden sie heraus, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Präbiotika wie Lauch und Bananen sind, die guten Bakterien im Darm um 133 Millionen erhöht hat.

Gemüse ist eine der besten Quellen für diese Präbiotika. Um Ihnen den Beweis zu liefern, hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die reich an Präbiotika sind.

Hellgrün, dunkelgrün und gelb gefärbtes Gemüse ist reich an Carotin, Vitamin C und E und Folsäure, die bei der Bekämpfung von Dickdarmkrebs helfen.

Ingwer ist ein weiterer Bestandteil, der die Verdauung unterstützt und Magenschmerzen heilt und darüber hinaus zahlreiche weitere Vorteile bietet.

All dies besagt einfach, dass eine der Möglichkeiten zur Verbesserung der Verdauung Gesundheit ist das Hinzufügen der richtigen Menge Obst und Gemüse zu Ihrer Ernährung durch Entsaftung.

Der menschliche Körper benötigt generell unterschiedliche Nährstoffe, denn schließlich soll er so funktionieren wie er es eigentlich sollte. Die Vitamine sind für einen gesunden Körper sehr wichtig. Gibt es einen Mangel bei den Vitaminen, dann kann es ernsthafte Erkrankungen und unschöne Nebenwirkungen geben. Wichtig ist deshalb, dass die Vitamine bei der täglichen und gesunden Ernährung mit eingebunden werden.

gemischtes obst zum Saftpressen

Die Vitamine gibt es besonders bei den unterschiedlichen Gemüse- und Obstsorten. Bei diesen Nahrungsmitteln sollten pro Tag mindestens fünf Portionen eingenommen werde. Es spielt hier keine Rolle, ob das Gemüse und Obst roh eingenommen wird oder jedoch in weiteren Formen. Gerade die frisch gepressten Säfte sind hier auch sehr beliebt und diese können auch in vielen Bars gekauft werden. Wer wegen einem Saft nicht in die Stadt gehen möchte, der kann auch einen Entsafter kaufen. Es gibt bei dem Entsafter verschiedene Modelle und Produkte.

Außerdem gibt es auch sehr viele verschiedene Rezepte, damit leckere Säfte schnell und einfach hergestellt werden können. In den Speiseplan kommt damit noch die vitaminreiche Abwechslung.

Wofür wird der Entsafter genutzt?

Wird ein Entsafter gekauft, dann gibt es eine große Auswahl. Hierbei wird bei den Ausgangsprodukten von dem zu verwendeten Pressgut gesprochen. Es gibt hierbei drei Arten und diese sind das chlorophyllhaltige Pressgut, das harte Pressgut und das weiche Pressgut. Das chlorophyllhaltige Pressgut sind Mangold, Spinat und Salate, das harte Pressgut sind Äpfel, Sellerie und Möhren und das weiche Pressgut sind Tomaten, Orangen und Ananas.

Geht es um die Wahl der Gemüse- oder Obstsorgen dann kann der Vitamingehalt beachtet werden. Für den Körper der Menschen sind besonders die Vitamine E, C und A sehr wichtig und diese können bei der Gesundheit zur Verbesserung beitragen. Gerade bei den Südfrüchten wird Vitamin C gefunden und dies bietet sich immer für leckere und tolle Säfte an. Abgesehen von den schon genannten Vitaminen gibt es auch die B-Vitamine.

Diese Vitamine sind besonders dann wichtig, wenn man Leistungssport betreibt. Hier gibt es beispielsweise Vitamin B12, B6, B2 oder auch B1. Diese Vitamine können den Energiestoffwechsel unterstützen und sie sind für das Immunsystem wichtig. Gerade bei den ungemütlichen und kalten Jahreszeiten sollte das Immunsystem gestärkt werden. Hier fehlt schließlich das Sonnenlicht und deshalb gibt es den Mangel an Vitamin D. Deshalb gibt es auch die jährlichen Erkältungswellen, welche viele Menschen zu dieser Zeit plagen. Jeder kann sich deshalb mit den Vitaminen wappnen und dem Husten und dem Schnupfen die Stirn bieten.

Wofür eignet sich somit Saftpresse?

Mit dem Entsafter gibt es viele Vitamine und damit eine ausgewogene Ernährung. Wichtig ist dies nicht nur für den Körper, sondern der fitte und gesunde Körper kann auch für das geistige Wohlbefinden positiv sein und dies wirkt sich auf die Psyche vorteilhaft aus. Für Geist und Körper sind Vitamine somit unabdingbar. Die Vitamine fördern die Wundheilung, die Konzentration wird gefördert, das Immunsystem wird gestärkt, die Sehkraft wird beeinflusst, Nägel, Haare und Haut werden verbessert und man wird vor Infektionen geschützt.

Die Entsafter sind heute somit sehr beliebte Küchengeräte, die auch als Saftpresse bezeichnet werden. Aus frisch gepresstem Gemüse und Obst können leckere Drinks  hergestellt werden und dies unkompliziert. Viele Produkte verlieren durch die Herstellung an Qualität und deshalb ist der Entsafter wichtig, damit Nährstoffe und Vitamine voll genutzt werden können. Viele der Saftpressen sind Zentrifugalentsafter und hier werden die Nahrungsmittel dann mit kleinen Messern in Stücke geschnitten. Es dreht sich hier ein Sieb und dieses schafft pro Minute mehrere Tausend Umdrehungen, damit durch Zentrifugalkraft die Gemüse- und Obststücke gepresst werden. Die Flüssigkeit wird durch viele kleine Löcher im Sieb verloren.

Der Saft wird in einem Behälter aufgefangen und im Trester bleibt dann das Fruchtfleisch liegen.

Facebook von Saftland

Hier seht ihr ein Video von Youtube, in dem euch genau erklärt wird, wie man sich mit einer Saftpresse einen leckeren Frühstückssaft zaubert. Denn wer am morgen schon Vitamine zu sich nimmt, dem gelingt ein perfekter Start in den Tag. Die Verdauung wird angeregt und durch den Fruchtzucker bekommt man den Boost, den man an einem Morgen benötigt.

 

Hier gehts zum Video:

 

 

 

Gekaufter Obstsaft ist von unterschiedlicher Qualität. Das große Problem ist, dass keiner so richtig weiß, wie das jeweilige hergestellt wurde. Die meisten Obstsäfte werden aus Fruchtsaftkonzentrat hergestellt. Der Zuckeranteil ist sehr hoch. Wer gute Qualität beim Obstsaft haben möchte, der stellt diesen selbst her.

Natürlich gibt es in unseren Breiten den Nachteil, dass viele klassische Früchte, die wir als Obstsaft mögen, nicht bei uns heimisch sind. Dies trifft insbesondere auf Orangen und Zitronen zu. Hier muss auf die Früchte zurückgegriffen werden, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Man sollte hier darauf achten, dass es sich um nicht gespritzte Früchte handelt. Wer indes einen eigenen Garten hat, der kann davon profitieren, dass fast das ganze Jahr über irgendeine Obstfrucht zum Ernten bereitsteht. Im Frühjahr sind es Himbeeren, im Herbst Äpfel.

aepfel-gruen

Das richtige Herstellungsverfahren

Um sich aus den zu Hause angebauten und geernteten Früchten einen guten Vorrat an Obstsaft anlegen zu können, bedarf es aber einigen Aufwands. Zunächst müssen die Früchte gepflückt, vom Blattwerk befreit und gewaschen werden. Faule oder anderweitig nicht schöne Früchte sollten dabei aussortiert werden. Anschließend müssen die Früchte durch den Entsafter. Dafür gibt es mehrere zur Auswahl stehende Geräte und Verfahren. Unterschieden werden hier Geräte für das Kaltentsaften und für das Dampfentsaften. Fürs Kaltentsaften gibt es eine Vielzahl an Geräten und Pressen, die im Handel angeboten werden. Ausgewählt werden sollte hier ein Gerät, das die Früchte schonend verarbeiten kann. Grundsätzlich sollten Geräte zum Kaltentsaften nur wenig Hitze erzeugen und ein langsam drehendes Mahlwerk haben. Die Geräte zum Dampfentsaften verfügen praktischerweise noch über eine Abfüllvorrichtung. Über diese kann der noch heiße Saft direkt in die Flaschen geleitet werden. Wer Obstsaft auf traditionelle Weise herstellen möchte, nimmt ein Tuch, in das er die zerkleinerten Früchte legt. Diese werden in einem Topf mit heißem Wasser erst weich gekocht und anschließend über das Tuch gefiltert.

Vorteile und Nachteile der Verfahren

Beim Kaltentsaften werden die vielen im Obst enthaltenen Vitamine und Enzyme nicht zerstört. Beim Dampfentsaften indes ist die Gefahr gegeben, dass nur ein Bruchteil der Vitamine und Enzyme letztlich im Obstsaft nur noch enthalten sind. Aus diesem Grund besteht die Kunst des Selbermachens von Obstsaft darin, dass auch in den extra dafür geeigneten Geräten nur ein mäßiges Erhitzen stattfindet. Das Obst sollte daher in diesen Geräten nur so kurz wie möglich erhitzt werden. Jedoch ist ein gewisser Grad beim Pasteurisieren zu verfehlen. Denn nur so werden Hefen, Bakterien und Schimmelpilze abgetötet. Selbstgemachten Obstsaft kann man sogar einfrieren. Hierfür eignen sich Dosen und Folienbeutel. Beim Einfrieren selbst kommt es auch zu einer Keimabtötung. Daher kann, wenn der Obstsaft eingefroren wird auf eine Dampfentsaftung verzichtet werden. Egal welches Verfahren gewählt wird: Selbstgemachter Obstsaft ist über mehrere Monate hinweg haltbar.